Auf die Gesundheit!

Jürgen Hahn

TCM


Akupunktur und Qualitätssicherung

Erfreulicherweise erfährt die Akupunktur zunehmendes Interesse und die ihr gebührende Anerkennung. Die Medien berichten gehäuft und fachkundig über die vielfältigen Einsatzbereiche und erstaunlichen Erfolge durch diese Therapieform. An namhafen deutschen Kliniken kommt inzwischen endlich auch die Akupunktur zum Einsatz. Leider erfordern negative Beobachtungen den Versuch, die "Spreu vom Weizen" unter den Akupunkteuren für den Patienten erkennbar zu trennen. Denn diese überaus wirkungsvolle Therapiemethode wird nicht nur von umfassend ausgebildeten Therapeuten angewendet. Fälschlicherweise wird manchem Mediziner der Eindruck vermittelt, Akupunktur in ein paar Wochenendseminaren erlernen zu können. Mit profanen Akupunkturpunktkombinationen werden die Energieleitbahnen nicht nur erfolglos bombardiert, sondern es besteht tatsächlich die Gefahr, damit schwere Schäden zu verursachen! Akupunktur stellt einen starken direkten Eingriff in das energetische System des Menschen dar. Werden durch Unkundigkeit falsche Punkte behandelt, bleibt die Behandlung bestenfalls unwirksam. Ernsthafte Schäden können verursacht werden, wenn z.B. bei einem Energiedefizit die Punkte mit dem Entfernen der Nadel nicht gründlich "geschlossen" werden!

Qualitätssicherung

Wie aber erkennen Sie als Patient einen umfassend ausgebildeten Akupunkteur? Beobachten Sie aufmerksam:

  • Fühlt der Therapeut Ihren Puls mit drei Fingern an beiden Handgelenken?

  • Betrachtet er eingehend Ihre ausgestreckte Zunge?

  • Findet eine eingehende Befragung statt?

  • Stimuliert er die Akupunkturnadeln während der etwa 1/2 Stunde dauernden Behandlung wiederholt?

Sollten Sie aber nachfolgende Beobachten machen, hinterfragen Sie die Qualifikation des Akupunkteurs:

  • Verwendet er bei jeder Sitzung etwa die selben Akupunkturpunkte?

  • Entfernt womöglich ein Assistent die Nadeln nach der Behandlung?

Jürgen Hahn - Heilpraktiker
24376 Kappeln
Schanze 11